NOTAUSGANG

Frauenhäuser

Frauenhäuser bieten Frauen, die Opfer häuslicher Gewalt geworden sind oder davon bedroht sind Aufnahme und Schutz. Die meisten Frauenhäuser haben Schutzadressen, um die Bewohnerinnen und deren Kinder, sowie die Einrichtung vor Bedrohung und Übergriffen zu sichern. Das bedeutet, die Adresse des Frauenhauses ist nicht öffentlich bekannt. Die Kontaktaufnahme geschieht telefonisch, per E-Mail oder per Fax. Die Beraterin vereinbart dann einen Treffpunkt mit der Frau und, wenn vorhanden, mit ihren Kindern. Sie finden auf unserer Website Frauenhäuser in Niedersachsen. Auf der Karte können Sie navigieren und auf die Symbole klicken. Sie erhalten dann Informationen zu dem jeweiligen Frauenhaus. Über die Suche können Sie auch nach Orten suchen. Dort werden Ihnen auch die Fachberatungsstellen zum Thema Gewalt gegen Frauen in Niedersachsen angezeigt.

Akute Gefahr: Polizei anrufen

Wenn Frauen und Kinder von Gewalt bedroht sind, können sie in Deutschland die Polizei anrufen. Die ist verpflichtet, die Betroffenen zu schützen. Bei unmittelbarer Gefahr ist die Polizei über die kostenlose Notrufnummer 110 erreichbar.